Über mich


geb. 1953 in Kiel Sohn eines Musikwissenschaftlers und Schulmusikerziehers (Prom. über Leo Kestenberg bei Friedrich Blume)
1968 Bundespreisträger Jugend musiziert Violoncello solo
1969 – 71 Mitglied im Bundesjugendorchester
1971 Abitur und Beginn des Studiums an der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst Hamburg beim Emanuel Feuermann – Schüler und Assistenten Professor Heinrich Schüchner  

Stipendiat der Oscar- und Vera Ritter-Stiftung

1973 Aufnahme durch Herbert von Karajan in dessen Stiftung
1973 – 76 Bei den Berliner Philharmonikern als Stipendiat und Student der Herbert von Karajan-Stiftung In dieser Zeit Mitwirkung in zahlreichen Konzerten der Berliner Philharmoniker unter Karajan, Böhm, Giulini, Jochum, Kubelik, Mehta, Muti, Barenboim, Ozawa, Menuhin, Oistrach u. v. a. Diverse Tourneen (u.a. Salzburger Festspiele), Schallplatten- und Filmaufnahmen mit den Berliner Philharmonikern  

Meisterkurs bei Gregor Piatigorsky

1977 – 81 Fortsetzung des Studiums, solistische Auftritte, mehrjährige private Kammermusikverbindung mit György Ligeti
Seit 1981 Konzertmeister im Philharmonischen Orchester Landestheater Coburg Zahlreiche solistische Auftritte Intensive Studien von Musiktheatergeschichte, Theaterwissenschaft, Kunstgeschichte, Kulturgeschichte, Kulturmanagement Konzertveranstalter, u.a. seit 1994 Graf Waldersee-Konzerte in Königsberg/Bay. Organisation, Programmgestaltung, Konzeption, Regie und Moderation verschiedener zentraler Veranstaltungen am Haus
Ferner diverse Vorträge und Veröffentlichungen
2004 Deutsche Erstaufführung:Johann Strauss „Simplicius“ Neufassung und Produktionsleitung Ralph Braun am Landestheater Coburg als Eröffnungsproduktion des Europäischen Johann Strauss Bühnenwerke Festival (EJSF)
2006 Gestaltung und Produktionsleitung der konzertanten Wiederaufführung der Johann Strauss-Operette „Cervantes oder Das Spitzentuch der Königin“ in von Ralph Braun erarbeitetem neuen Werkverständnis und von ihm entwickelter neuartiger Moderation am Landestheater Coburg innerhalb des Coburger Johann Strauss Musik Festival 2006 und im Rahmen des EJSF  

Wahl zum 1. Vorsitzenden der
Deutschen Johann Strauss Gesellschaft

2007 Konzeption, Organisation und Moderationen: „Coburg-Portugiesisch-Brasilianischer Kulturaustausch“ im Rahmen der Würdigung „Zwanzig Jahre internationale Coburger Johann Strauss-Begegnungen“ durchgeführt von der „Deutschen Johann Strauss Gesellschaft“ in Zusammenarbeit mit dem „Landestheater Coburg“, dem „Staatsarchiv Coburg“, der „Deutsch-Portugiesischen Gesellschaft e.V.“ und der „Stiftung Marion Ehrhardt Sintra/Lissabon“
2008-2016 Forschungen zur NS-Musikpolitik und -Propaganda besonders auch bezüglich Johann Strauss

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.